Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Helfende Pfoten e.V. für Assistenzhunde und ihre Menschen

Curie, kleine Mischlingshündin, geboren Dezember 2018

 

Curie, benannt nach "Madame Marie Curie", polnische Physikerin & Chemikerin und die bisher einzige Frau, die jemals ZWEI Nobelpreise verliehen bekommen hat...

 

Nein wir haben keine hohen Erwartungen an unsere Curie ;-)

 

Curie wurde auf Zypern geboren und ist seit April 2019 auf ihrer Patenfamilie bei einer unserer Trainerinnen.

 

Curie besticht durch ihre Lernfreude, ihre Menschenbezogenheit und durch ihre Freundlichkeit gegenüber anderen Hunden und vor allem Menschen.

Ihr Größtes ist es, erst auf einem Spaziergang die Welt zu erkunden und dann ganz eng bei ihrem Menschen die Eindrücke im Schlaf zu verarbeiten.

 

Curie ist (derzeit) nur Beagle-groß und knapp sieben Kilo schwer... aber sie kann sich gegenüber den älteren und meist größeren Hunden absolut behaupten. Streitigkeiten und Problemen geht sie einfach aus dem Weg und mit ihren langen Beinen ist sie eh jetzt schon so schnell wie die Labradore. Dazu ist sie sehr schmal und wendig und passt in die unglaublichsten Lücken und Ecken... und sie findet immer alleine wieder aus blöden Situationen heraus.

 

Zu welchen Rassen ihre Eltern gehören? Wir wissen es nicht. Die Vermutung ist "Spaniel-griechischer Pointer-Labrador" oder doch ein "Mops-geDackelter-Bernhardiner" ;-) ... wir werden sehen ob wir die SPENDEN für einen Gentest zusammen bekommen. Dann sind wir hoffentlich schlauer.


Wenn alles klappt soll Curie einer jungen Frau mit einer komplexen PTBS (Trauma-Folge-Erkrankung) wieder zurück in´s Leben helfen. Wir sind gespannt auf diese kleine Zypriotin, die beim Deutschen Assistenzhunde Zentrum Teilnehmerin der Studie  "Unter welchen Voraussetzungen kann ein Tierschutzhund ein zuverlässiger Assistenzhund werden" ist.

 

CURIE IST VERGEBEN UND WIRD IM KOMMENDEN FRÜHJAHR ZU IHREM FRAULI IM RHEINLAND UMZIEHEN.